logo-vobu Stiftung Service Projekte Kontakt
 Vogel-Lexikon
 Mediathek
 Nistkästen
 Vogelfütterung
 Linksammlung

Stiftungsvereinbarung

§1
Name, Rechtsform

(1) Die Stiftung führt den Namen Vogelschutzbund
(2) Sie ist eine nichtrechtsfähige Stiftung in der Treuhandverwaltung der
Stiftung Natur und Landschaft Westmünsterland, Zwillbrock 10 in 48691 Vreden

§2
Stiftungszweck

(1) Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
(2) Zweck der Stiftung ist die Förderung des Vogelschutzes.
(3) Der Stiftungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Unterstützung von Arbeiten Dritter im Bereich der Vogelkunde bzw. des Vogelschutzes. Gemeint sind z.B. Arbeiten im praktischen Vogelschutz, Artenschutz und Monitoring sowie in Wissenschaft, Bildung und Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus kann die Stiftung im Bereich des Vogelschutzes selbst tätig werden.
(4) Die Stiftung ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(5) Die Mittel der Stiftung dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

§3
Stiftungsvermögen, Vermögenserträge und Zuwendungen

(1) Die Stiftung wird mit einem Anfangsvermögen von 1000,- Euro ausgestattet.
(2) Dem Stiftungsvermögen wachsen alle Zuwendungen zu, die dafür bestimmt sind.
(3) Die Erträge des Vermögens sowie die ihm nicht zuwachsenden Zuwendungen sind zur Erfüllung des Stiftungszwecks zu verwenden. Freie Rücklagen dürfen gem. § 58 Nr. 7a AO gebildet werden.
(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Stiftung fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
(5) Ein Rechtsanspruch Dritter auf Gewährung der jederzeit widerruflichen Förderleistungen aus der Stiftung besteht aufgrund dieser Satzung nicht.

§4
Treuhandverwaltung

(1) Die Treuhänderin verwaltet das Stiftungsvermögen getrennt von seinem Vermögen. Sie vergibt die Stiftungsmittel und wickelt die Fördermaßnahmen ab.
(2) Für Verwaltung, Overhead und Management von Fördermaßnahmen erhält die Treuhändering xx % der jährlichen Erträgnisse als Vergütung.
(3) Die Treuhänderin fertigt auf den 31.12. eines jeden Jahres einen Bericht, der auf der Grundlage eines testierten Vermögensnachweises die Vermögensanlage sowie die Mittelverwendung erläutert.

§5
Anpassen der Stiftung an veränderte Verhältnisse, Auflösung

(1) Satzungsänderungen der Stiftung können der Stifter und die Treuhänderin einstimmig beschließen. Falls der Stifter als juristische Person nicht mehr existiert, sind solche Maßnahmen nur noch möglich, wenn der Stiftungszweck aufgrund der bestehenden Satzung nicht mehr verwirklicht werden kann. Bei Änderung des Stiftungszwecks hat der neue Stiftungszweck gemeinnützig zu sein und auf dem Gebiet des Natur- und Artenschutzes zu liegen.
(2) Treuhänderin und Stifter können gemeinsam die Auflösung der Stiftung beschließen, wenn es die Umstände nicht mehr zulassen, den Stiftungszweck dauerhaft und nachhaltig zu erfüllen.

§6
Vermögensanfall

Bei Auflösung oder Aufhebung fällt das Vermögen zur Umsetzung steuerbegünstigter Zwecke nach Einwilligung des Finanzamtes an die Treuhänderin.

§7
Stellung des Finanzamtes

Beschlüsse oder Satzungsänderungen und der Beschluss über die Auflösung der Stiftung sind dem zuständigen Finanzamt anzuzeigen.
Für Satzungsänderungen, die den Zweck der Stiftung betreffen, ist die Einwilligung des Finanzamtes einzuholen.


Treuhänderin
Stiftung Natur und Landschaft Westmünsterland

 

zurück

 

 

Startseite Impressum satzung FAQ zu facebook